Paulshöhe-Schwerin.de

Der ehemalige Sportplatz Paulshöhe im Schweriner Stadtteil Ostorf wird ein Wohngebiet. Bereits 2010 beschloss die Stadtvertretung fast einstimmig die Verlagerung des Fußballsports von der Paulshöhe in den Sportpark Lankow. Nach intensiver Diskussion, ob der Sportplatz doch als Spielstätte erhalten bleiben solle, wurde 2018 der Bebauungsplan "Wohnpark Paulshöhe" aufgestellt und damit das B-Plan-Verfahren eingeleitet. Im Rahmen der frühzeitigen Bürgerbeteiligung diskutierte im Herbst 2020 ein elfköpfiges Dialogforum über die Details der künftigen Wohnbebauung und formulierte Empfehlungen, denen die Stadtvertretung im November 2021 in geänderter Form zustimmte. Auf dieser Grundlage wird derzeit ein städtebaulicher Planungswettbewerb durchgeführt. Aus den Ergebnissen des Wettbewerbs wird der noch zu beschließende Bebauungsplan "Wohnpark Paulshöhe" entwickelt. Die Bauarbeiten beginnen voraussichtlich 2024.

Dialogforum veröffentlicht seine Empfehlungen zur Bebauung im Wohnpark Paulshöhe

24.11.2020

In der letzten Sitzung des Dialogforums wurden die Empfehlungen an die Schweriner Kommunalpolitiker zur künftigen Bebauung des Bebaungsplangebietes "Wohnpark Paulshöhe" abschließend formuliert. Laut Vorschlag des elfköpfigen Gremiums soll der größte Flächenanteil für einen Schul-Campus vorgesehen werden und eine Wohnbebauung nur noch eine untergeordnete Rolle spielen.

Das Dialogforum schlägt vor, in dem neuen Quartier solle ein offener Schul-Campus der Waldorfschule mit einer zweizügigen Ganztagsschule, Hort und Kita, Veranstaltungssaal sowie pädagogischen Werkstätten und weiteren Angeboten entstehen. Laut  Schweriner Schulentwicklungsplanung besteht allerdings kein Bedarf an zusätzlichen Schulplätzen im Stadtteil Ostorf.

Die Geschäftsführerin der Waldorfschule schlägt in der Empfehlung des Dialogforums vor, dass "das Quartier als Ganzes unter einer gemeinsamen Trägerschaft, z.B. in Form einer gemeinnützigen Gesellschaft, Stiftung oder ähnlichem, entwickelt wird.“ Dabei geht sie vermutlich von einer Trägerschaft ihrer Privatschule aus. 

Für den künftigen "Wohnpark Paulshöhe" soll zudem eine Zertifizierung als nachhaltiges Stadtquartier z.B. nach DGNB-Standard der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen angestrebt und die Paulshöhe ein autoarmes Quartier werden, um die Verkehrsbelastung für das Umfeld zu minimieren und die Flächen optimal zu nutzen. Es soll ein Mobilitätskonzept erstellt werden, um die PKW-Stellflächen zu minimieren, alternative Verkehrsangebote zu integrieren (z.B. Car- und Bike-Sharing-Stationen) und eine bessere Anbindung an den ÖPNV sowie das Radwegenetz herzustellen. Ob sich die alten Bäume entlang des Sportplatzes wie vorgeschlagen erhalten lassen, muss noch untersucht werden.

Im weiteren Verfahren schlägt das Dialogforum für das gesamte Quartier einen städtebaulich-freiraumplanerischer Wettbewerb (inkl. Mobilitätskonzept) vor.

Zurück zur Übersicht

Kommentare

Kein Kommentar gefunden

Kommentar hinzufügen

 

Bebauungsplan 106 Wohnpark Paulshöhe Schwerin