Paulshöhe-Schwerin.de

Der ehemalige Sportplatz Paulshöhe im Schweriner Stadtteil Ostorf wird ein Wohngebiet. Bereits 2010 beschloss die Stadtvertretung fast einstimmig die Verlagerung des Fußballsports von der Paulshöhe in den Sportpark Lankow. Nach intensiver Diskussion, ob der Sportplatz doch als Spielstätte erhalten bleiben solle, wurde 2018 der Bebauungsplan "Wohnpark Paulshöhe" aufgestellt und damit das B-Plan-Verfahren eingeleitet. Im Rahmen der frühzeitigen Bürgerbeteiligung diskutierte im Herbst 2020 ein elfköpfiges Dialogforum über die Details der künftigen Wohnbebauung und formulierte Empfehlungen, denen die Stadtvertretung im November 2021 in geänderter Form zustimmte. Auf dieser Grundlage wird derzeit ein städtebaulicher Planungswettbewerb durchgeführt. Aus den Ergebnissen des Wettbewerbs wird der noch zu beschließende Bebauungsplan "Wohnpark Paulshöhe" entwickelt. Die Bauarbeiten beginnen voraussichtlich 2024.

Seniorenbeirat fordert mehr bezahlbaren Wohnraum im Wohnpark Paulshöhe

15.03.2021

Der Schweriner Seniorenbeirat konstatiert in seiner Stellungnahme vom 15. März 2021, dass bezahlbarer Wohnraum für viele Schwerinerinnen und Schweriner bei dem angespannten Wohnungsmarkt immer mehr zur Mangelware wird und fordert mehr geförderten Wohnungsbau im "Wohnpark Paulshöhe" sowie den Verbleib der Fläche in städtischem Eigentum.

Der Beirat schlägt vor, "in diesem Wohnpark das Modell der sog. Mehrgenerationshäuser zu errichten." Eine Förderung von bezahlbaren, altersgerechten Wohnungen würde nach Aussage des Seniorenbeirates schon lange gefordert und bis jetzt viel zu wenig Beachtung geschenkt. Außerdem fehle für die Senioren aus dem Schlossgarten und aus Ostorf eine Begegnungsstätte, die es schon in vielen Stadtteilen gibt. "Darüber hinaus wäre ein Standort für die Versorgung und Dienstleistung für die Bürger hilfreich, wie zum Beispiel auch Arzt- und Physiotherapiepraxen."

 

Zurück zur Übersicht

 

Bebauungsplan 106 Wohnpark Paulshöhe Schwerin