Paulshöhe-Schwerin.de

Der ehemalige Sportplatz Paulshöhe im Schweriner Stadtteil Ostorf wird ein Wohngebiet. Bereits 2010 beschloss die Stadtvertretung fast einstimmig die Verlagerung des Fußballsports von der Paulshöhe in den Sportpark Lankow. Nach intensiver Diskussion wurde 2018 der Bebauungsplan "Wohnpark Paulshöhe" aufgestellt und damit das B-Plan-Verfahren eingeleitet. Im Rahmen der frühzeitigen Bürgerbeteiligung diskutierte im Herbst 2020 ein elfköpfiges Dialogforum über die Details der künftigen Wohnbebauung und formulierte Empfehlungen, denen das Kommunalparlament im November 2021 in geänderter Form zustimmte. Auf dieser Grundlage wird derzeit ein städtebaulicher Architektenwettbewerb vorbereitet und aus dessen Ergebnissen bis Ende 2022 der endgültige Bebauungsplan erstellt. Das Planungsverfahren wird insgesamt etwa zwei Jahre in Anspruch nehmen, bevor die Bauarbeiten voraussichtlich 2024 beginnen.


 

Linksfraktion will Privatschule und CDU/FDP-Fraktion mehr Wohnbebauung im Wohnpark Paulshöhe

Stadtvertretung
Veröffentlicht von Administrator am 31.03.2021

Die LINKE will die vom Dialogforum als Schulstandort vorgeschlagene Fläche (ca. 13.000 m²) der Waldorfschule per Erbbaurecht überlassen. Gleichzeitig soll die Stadt das bisherige Grundstück der Waldorfschule (6.888 m²) in der Schlossgartenallee 57 vom Schulbetreiber zurück kaufen. Der jährliche Erbbauzins für die Paulshöhe würde voraussichtlich drei bis fünf Prozent des Bodenrichteswertes betragen und wäre regelmäßig anzupassen. Der aktuelle Bodenrichtwert liegt bei 280 Euro pro m².

Wieviel Schwerin für das derzeitige Grundstück der Waldorfschule zahlen müsste ist unbekannt. Laut Stellungnahme der Stadtverwaltung zum Änderungsantrag der Linksfraktion kann der Oberbürgermeister von der Stadtvertretung gar nicht aufgefordert werden, das Grundstück von der Waldorfschule zu erwerben. Möglich wären lediglich Verhandlungen. Warum die Stadt ein Grundstück für sozialen Wohnungsbau im Schlossgartenviertel teuer erwerben sollte, obwohl sie mit der Paulshöhe bereits ein geeignetes Grundstück bestitzt, bleibt unklar.

Hingegen beantragt die Fraktion CDU/FDP, dass der Waldorfschule ein anderes Grundstück mit besserer Verkehrsanbindung angeboten werden soll, um so den Anteil der Wohnbebauung im Wohnpark Paulshöhe deutlich zu erhöhen. Ähnliches hatten auch schon Vertreter der SPD vorgeschlagen. Hierbei käme zum Beispiel die nur 2 km entfernte leerstehende Bezirksparteischule im Stadtteil Neu Zippendorf oder das Gelände an der Schwimmhalle auf dem Dreesch als neuer Standort für die Waldorfschule in Betracht.

 

Zuletzt geändert am: 31.03.2021 um 11:05

Zurück zur Übersicht

Kommentare

Kein Kommentar gefunden

Kommentar hinzufügen

 

Bebauungsplan 106 Wohnpark Paulshöhe Schwerin