Paulshöhe-Schwerin.de

Der ehemalige Sportplatz Paulshöhe im Schweriner Stadtteil Ostorf wird ein Wohngebiet. Im Jahr 2010 beschloss die Stadtvertretung die Verlagerung des Fußballsports von der Paulshöhe in den Sportpark Lankow. Nach intensiver Diskussion, ob der Sportplatz doch als Spielstätte erhalten bleiben könne, wurde 2018 der Bebauungsplan "Wohnpark Paulshöhe" aufgestellt und damit das B-Plan-Verfahren eingeleitet. Im Rahmen der frühzeitigen Bürgerbeteiligung diskutierte im Herbst 2020 ein elfköpfiges Dialogforum über die Details der künftigen Wohnbebauung und formulierte Empfehlungen, denen die Stadtvertretung am 8. November 2021 in geänderter Form zustimmte und den Oberbürgermeister beauftragte, auf dieser Basis eine Agenda für das weitere Planungsverfahren zu erarbeiten. Diese "Agenda" wurde mit einer Festlegung der künftigen Nutzer und Akteure verknüpft und fand  am 29. Januar 2024 in der Stadtvertretung keine Mehrheit. Hauptstreitpunkt ist der vorgeschlagene Neubau einer Privatschule (Waldorfschule) in dem Quartier.


Waldorfschule, SWG und Lübecker Conplan wollen Nutzer im "Wohnpark Paulshöhe" werden / CDU/FDP-Fraktion lehnt Vorschlag ab

04.10.2023

Oberbürgermeister Badenschier legt eine Agenda der Waldorfschule vor, mit der diese entgegen eines früheren Beschlusses als künftige Nutzerin des "Wohnparks Paulshöhe" endgültig festgelegt werden soll. Projektentwickler soll neben der SWG das Baubetreuungsbüro ConPlan aus Lübeck werden.

Im Kern geht es um die Erfüllung des Stadtvertreter-Beschlusses vom 8. November 2021. Damals wurde der Oberbürgermeister aufgefordert, eine Agenda für das weitere Planungsverfahren vorzulegen. Zurzeit wird die Beschlussvorlage 00959/2023 "Bebauungsplan Nr. 106 " Wohnpark Paulshöhe" in den Fachausschüssen beraten, bevor die Schweriner Stadtvertretung am 20. November 2023 abschließend darüber entscheidet.

Am 8. November 2021 lehnte die Stadtvertretung mit deutlicher Mehrheit ab, dass die Waldorfschule auf dem Gelände Paulshöhe ein Grundstück bekommt, um dort eine Schule zu errichten. Diese Ablehnungsentscheidung soll mit der neuen Beschlussvorlage rückgängig gemacht werden.

Die zweiseitige "Agenda" wurde unter Federführung der Waldorfvereinigung zusammen mit der SWG, der Kanurenngemeinschaft und der ConPlan erstellt. Im Titelbild der Agenda ist die von der Stadtvertretung am 08.11.2021 beschlossene prozentuale Flächenaufteilung des B-Plan-Gebietes per Kreisdiagramm abgebildet.

          Flächenaufteilung B-Plan "Wohnpark Paulshöhe"

Unter der Überschrift Konzept heißt es: "Das Projekt Quartiersentwicklung „Paulshöhe Schwerin" führt unterschiedliche Lebensbereiche neu zusammen, indem zukunftsrelevante Bildung und gemeinschaftliches, generationenübergreifendes Wohnen sich gegenseitig ergänzen. Zentral gelegen mit kurzen Wegen in die Innenstadt soll mit lokalen, gemeinnützig und genossenschaftlich orientierten Akteuren Leben und Lernen sowie bezahlbares Wohnen in Miete und Eigentum in einer sozialen Mischung entstehen. Ziel sei die "Schaffung eines außerordentlichen Quartiers in der Landeshauptstadt Schwerin mit Vorzeigecharakter".

Laut der " Agenda" sollen im Wohnpark Paulshöhe etwa 80 bis 100 Wohnungen von SWG und ConPlan gebaut werden. Unter dem Logo der Waldorfvereinigung ist aufgeführt, dass eine Schule für 600 Schülerinnen und Schülern inklusive 180 Hortplätzen entstehen soll. Demnach würden andere private Schulbetreiber oder eine öffentliche Schule im Falle einer Zustimmung der Stadtvertertung zu der Beschlussvorlage nicht mehr in Betracht gezogen.

Die Schweriner CDU/FDP-Fraktion lehnt die Vorschläge ab. Auf ihrer Internetseite heißt es in einem Beitrag vom 19. Oktober 2023 dazu:

"Für unsere Fraktion ist es nicht zu akzeptieren, dass der Oberbürgermeister neuerdings Grundstücke ohne Ausschreibung vergeben möchte. Warum der OB dann auch noch einem Lübecker Beratungsbüro den Zuschlag geben will, ist für uns nicht nachvollziehbar. Wir fordern eine transparente Ausschreibung, damit alle Interessenten die Möglichkeit haben, sich für Grundstücke auf der Paulshöhe zu bewerben. Zudem ignoriert der Oberbürgermeister erneut eine Entscheidung der Stadtvertretung. Diese hatte mit 26:10 Stimmen entschieden, dass der Waldorfschule kein Grundstück zur Verfügung gestellt werden soll", so der Fraktionsvorsitzender Gert Rudolf.

Zurück zur Übersicht

Kommentare

Kein Kommentar gefunden

Kommentar hinzufügen

 

Bebauungsplan 106 Wohnpark Paulshöhe Schwerin