Paulshöhe-Schwerin.de

Der ehemalige Sportplatz Paulshöhe im Schweriner Stadtteil Ostorf wird ein Wohngebiet. Im Jahr 2010 beschloss die Stadtvertretung die Verlagerung des Fußballsports von der Paulshöhe in den Sportpark Lankow. Nach intensiver Diskussion, ob der Sportplatz doch als Spielstätte erhalten bleiben könne, wurde 2018 der Bebauungsplan "Wohnpark Paulshöhe" aufgestellt und damit das B-Plan-Verfahren eingeleitet. Im Rahmen der frühzeitigen Bürgerbeteiligung diskutierte im Herbst 2020 ein elfköpfiges Dialogforum über die Details der künftigen Wohnbebauung und formulierte Empfehlungen, denen die Stadtvertretung am 8. November 2021 in geänderter Form zustimmte und den Oberbürgermeister beauftragte, auf dieser Basis eine Agenda für das weitere Planungsverfahren zu erarbeiten. Diese "Agenda" wurde mit einer Festlegung der künftigen Nutzer und Akteure verknüpft und fand  am 29. Januar 2024 in der Stadtvertretung keine Mehrheit. Hauptstreitpunkt ist der vorgeschlagene Neubau einer Privatschule (Waldorfschule) in dem Quartier.


SPD und Linke wollen Paulshöhe an private Waldorfschule verkaufen

05.02.2020

Die Schweriner Sozialdemokraten und Linken wollen das Areal des B-Plans "Wohnpark Paulshöhe" an die Waldorfschule verkaufen.  Laut CDU-Fraktion würden solch politische Vorfestlegungen noch vor Beginn des beschlossenen Dialogforums die geplante Bürgerbeteiligung aber ad absurdum führen.

Laut Oberbürgermeister Badenschier gibt es jedenfalls keine Zusagen der Stadt oder eine derartige Vereinbarung der Landeshauptstadt Schwerin mit der Waldorfschule.

Im Stadtteil Ostorf besteht laut Schulentwicklungsplan der Stadt auch kein Bedarf an zusätzlichen Schulplätzen.
 

Presseartikel:

Zurück zur Übersicht

Kommentare

Kein Kommentar gefunden

Kommentar hinzufügen

 

Bebauungsplan 106 Wohnpark Paulshöhe Schwerin